weniger. winter

ein altes deutztreckergespann ist langsam. und die zeit rast schon wieder weiter. auf das nächste losfahren, im frühen juniwohl, zu. ich entrümpel die wohnung, leide und lerne im leben, schreibe an “schaum”, kurze einfälle und erinnerungen, irgendwie entlang der sommertour. das gespann wartet an seinem ruheplatz auf seinem hof. das wetter ist ja eher schlecht aber zumindest (zu) warm und es finden sich genügend wolkenlücken, um die kölner einkaufsmeilen stetig zu bespielen.

aber es gibt auch andere themen, für die ich tapfer hihi stehe.

 

 

und immerneue bilder an immergleichen stammplätzen….

 

 

mnmnmnm