lit.liste

 

ich schreibe hier mal ein paar bücher untereinander, die mir wichtig waren, manche wichtiger. als andere. und ordne sie mal nach wichtigkeit für meinen blick auf die welt. der sich natürlich mit jedem guten neuen buch wieder etwas ändert. verschiebt. hihi

der neueste leseertrag:

august 2020: r.d.precht, künstliche intelligenz und der sinn des lebens, goldmann 2020, das kluge  buch eines KI skeptikers und feindes der digitalen märchen. ein vehementes eintreten für die menschlichkeit im sinne von nicht bloss rechenbarem, fühlenbestimmtem sein. und wider die apostel technologisch-evolutionärer unabänderlichkeiten. zerpflückt, eher ungeduldig genervt als genussvoll, die grundüberzeugungen von trans- und posthumanisten stück für stück. teil zwei, sinn des lebens, erschliesst sich mir nicht so recht. zumal ich nicht glaube, dass der mit mitteln der philosophie erkennbar sein wird. dass unser schicksal scheint, stets danach zu suchen, ist ein anderes thema. für mich gibt es eine gewissheit nur im erkennen des -namenlosen- friedens in uns. und in sachen fühlenbestimmtheit würde ich ergänzen, dass auch unser fühlen letztendlich algorithmenbestimmt scheint. was uns das menschliche aber nicht weniger besonders oder unsympathischer macht.

ein paar standards:

  1. y.n. harari, eine kurze geschichte der menschheit, hebräische originalausgabe von 2011, deutsch bei dva
  2. ebender, homo deus, eine geschichte von morgen, original von 2015, deutsch bei ch. beck
  3. ebender, 21 lektionen für das 21. jh., original 2018, deutsch bei ch. beck                         ich lese in allen dreien immer wieder zwischendurch. als weltsicht das scharfsichtigste, schlaueste und pointenreichste was ich in historischer, philosophischer und auch spiritueller hinsicht gelesen habe. was ein rundumschlag. es geht einem so ein bisschen, wie nach der beschäftigung mit der quantenmechanik. die welt ist danach eine andere. auch und gerade, wenn mann geschichte studiert hat. punkt.
  4. thomas metzinger, der ego tunnel, original 2009 in englisch, deutsch 2015 bei piper
    mindblowing. unsere welt ist eine für uns nicht hintergehbare simulation unseres hirns. oder so ähnlich. eine annäherung an die frage des bewusstseins. die, wie ich glaube, ungeklärt bleiben wird. wieder ein weltveränderndes buch. sehr intensiv. und von einem, der meditation, intuition fördert und esoterik, ich glaube, nichtmag. was ihn sympathisch macht.
  5. michael pollan, verändere dein bewusstsein. was uns die neue psychedelik-forschung über sucht, depression, todesfurcht und transzendenz lehrt. kunstmann verlag.
    eine spannend zu lesende auseinandersetzung mit der wirkweise und neueren geschichte der psychedelics. und ihre verkostung. ein blick auf eine welt ewiger liebe und angstfreiheit, der sehnsüchtig macht. und hoffnungsfroh? who knows.
  6. max tegmark, leben 3.0.  ullstein 2017
    eine sehr aufgeräumte deklination der fragen nach künstlicher intelligenz, die schluss machen könnte mit dem ahnungslosen geschwätz, was sich da allüberall verbreitet. mit einem krimi als einführung: wie sich eine allgemeine künstliche intelligenz einmal aufmachte, den homo sapiens zu beherrschen.
  7. bernhard kegel, die herrscher der welt, wie mikroben unser leben bestimmen, dumont 2015
    ein thema, von dem ich mich wundere, dass es nicht viel höher gehängt wird. in fragen von bewusstsein hineinspielt. in eine unglaublich komplexe welt bizarrer abläufe führt. uns wieder vor augen führt, wieviel chemie wir sind und wie wenig wir davon wissen. viel, sehr viel spannende chemie. ein buch mit viel zeit. und ausdauer.
  8. r.d. precht, wer bin ich und wenn ja, wie viele, 2007 bei goldmann
    ein buch, in dem ich schonmal elementare sachen nachschlage und das mich nicht überfordert und spass macht. ausserdem ist mir rdp sympathisch, weil er sich traut, auch öffentlich klare ansagen zu machen, zum beispiel in sachen ökologie und zum beispiel auch in zeiten der pest.
  9. eckart tolle, jetzt! den hatte ich geschlabbert, warumauchimmer…hat mir ein erstes und starkes gefühl gegeben für loslassen, gelassenheit. eine art loslass-brevier. ein sehr wichtiges buch, zu seiner zeit. heute ist er mir zu viel geschichtenerzähler…schmerzkörper, der denker, erleuchtung, wiedergeburt: hab ichs nicht so mit…
  10. ulrich ott, meditation für skeptiker, droemer 2010
    für mich ein wichtiges und ein unaufdringliches buch.
  11. stéphane hessel, empört euch! keine jahresangabe. ist jedenfalls schon wieder was her…
    auf alle fälle eine wichtige ansage. auf alle fälle auch für die alten. die zeit haben. auch für mehr, als das letzte stück  leben mit alltagsproblemen und alltagsfreuden über die kante zu schaukeln.
  12. niko paech, befreiung vom überfluss, auf dem weg in die postwachstumsökonomie, 10. auflage 2018
    mein ökonomen papst hihi und strenger lehrer, leider wenig geschmeidig geschrieben. aber so isser halt. da musstu durch.
  13. harald welzer, alles könnte anders sein, eine gesellschaftsutopie für freie menschen, s. fischer 2019
    noch ein papst, der sozialpsychologische. und ein doch viel geschmeidigerer. sein bestes buch, an manchen stellen hatte ich den eindruck: hat viel harari gelesen. zwei thesen hab ich im kopf: wir können weder den kapitalismus noch unsere verwaltungsstruktur in die tonne klopfen, wir brauchen sie für eine veränderung. kapitalismus, weil wir vergleichende wesen sind und bleiben werden. aber einen sozial-ökologisch verantwortlich-gemachten. verwaltungsstrukturen, weil sie das stolze rückgrat des gemeinwesens sind. wir müssen sie halt umbaun. für die über lebens zwecke.
  14. j.s. foer, tiere essen, original 2009
    ein erschütterndes buch. noch weniger tiere essen!
  15. j.s. foer, wir sind das klima, kiepenheuer 2019
    beschäftigt sich mit der frage, warum wir es alle wissen, aber uns nicht danach richten. wir können abspalten. haben nicht die fähigkeit furcht zu haben vor sehr realen, aber fernen katastrophen.
  16. uwe schneidewind, die grosse transformation, eine einführung in die kunst gesellschaftlichen wandels, fischer 2018
    eine umfassende, detaillierte auseinandersetzung, anstrengend und für leute, dies sehr genau, wissenschaftlich genau, wissen wollen.
  17. andreas reckwitz, das ende der illusionen, politik, ökonomie und kultur in der spätmoderne, ed. suhrkamp 2019
    ebenso
  18. j. franzen, wann hören wir auf, uns etwas vorzumachen? rororo 2019
    ein sprachmächtiger essay gegen die beschwichtigungstaktik von klimaschutzlobby und politik. der klimadrops ist gelutscht. und wie. spitzbergen im juli 2020: 21°, in sibirien bis 38°. un fassbar.
  19. j. franzen, das ende vom ende der welt, rororo 2019
    ähnliches
  20. michael braungart, william mcdonough, cradle to cradle, piper 2014
    ein buch, das ich immer wieder liegenlasse, weil ich das bild von diesem herablassenden typen braungart in irgend einer talkshow nicht aus dem kopf kriege. da lass ichs mal bei. aber sicher im prinzip eine sehr, sehr richtige idee.
  21. j.f. revel / m. ricard, der mönch und der philosoph, buddhismus und abendland, ein dialog zw. vater und sohn, original paris 1997
    eine spannende philosophische auseinandersetzung. hab ich auch nicht zum letztenmal gelesen. hat mir vor allem klargemacht, dass – leider – auch der buddhismus, erfundene geschichten erzählt, hinter denen sich die menschen versammeln können. geschichten zum beispiel von erleuchtung und wiedergeburt.
  22. hier versammele ich ein paar bücher, die man gut und mit gewinn lesen kann…aber nicht muss, wenn man 1-20 gelesen hat.(hihi)
    – maja göpel, unsere welt neu erfinden, eine einladung. ein engagiertes und klares buch
    – r. yogeshwar, nä. ausfahrt zukunft, kann man, erfährt aber eben nichts besonders neues
    – lesch/kamphausen, die menschheit schafft sich ab, wie oben
    – h. welzer, die smarte diktatur, ein nun doch altes buch
    – h. welzer, selbst denken, ein nun doch sehr altes buch
  23. m. ricard, allumfassende nächstenliebe,altruismus, die antwort auf die herausforderungen unserer zeit, blumenau 2017
    ein sehr, sehr materialreiches buch, verdienstvoll. aber: was nun? wie weiter? ratlosigkeit.  erleuchtung? hihi.
  24. deepak chopra, buddha, biographischer roman, knaur 2011
    schön zu lesen mit einem tiefersinnigen anhang
  25. ray kurzweil, die intelligenz der evolution, kiwi 2017
    sag ich mehr zu, wenn ichs durch hab. mit seiner idee von der evolutionären absolutheit von fortschritt bin ich natürlich überhaut nicht d´accord.
  26. für leute, die sich mit ökodörfern und überhaupt alternativen lebensprojekten befassen wollen hier
    dorf ohne kirche, micha würfel ich glaube 2012, eine art führung durch 7L, witzig, interessant, sein späteres ökodorfwelt fand ich dann nicht so. mehr.
    eurotopia, verzeichnis von ökodörfern und gemeinschaften in europa, das neueste von 2019, sehr umfassend
    das kommunebuch, utopie. gemeinsam.leben. spannend für fans, die sich auch mit theorie befassen wollen
    20 jahre siebenlinden 1997-2017, ja sowas! sagteich.
  27. dave eggers, the circle. noch eins zum entspannen, ein kluges, hintendran…