weniger.meditation3plätze

  nach der schönen aktion am 12. juni vor dem hohen dom mache ich jetzt meinen vorwahlmarathon von sonntag, 12.9. bis zum wahltag, dem 26.9..  15 tage täglich drei stunden , eine hälfte stilles stehen auf drei plätzen, die andere mit treckerlärm von platz zu platz, durch die strassen der stadt. innehalten und lautwerden,...

bilder in die köpfe: a68ff

ich habe das gefühl, das wenigerpunkt gespann ist jetzt richtig und richtig schön und die ausstattung mit schildern und bannern auch. auch “claudia sei dank”, die ganz entscheidende weichen auf unserem gemeinsamen gestaltungsweg gestellt hat. danke! die also nun irgendwie fertige form trat am samstag in aktion. ich hatte -mit einem augenzwinkern-eingeladen zu einem...

rausgeschmissen

es gibt tage, da wirds mir zuviel. heute etwa. und da fällt mir das wörtchen “leichtigkeit” wieder ein, womit ich losgegangen bin.  ein feiner massstab dafür, ob alles richtig läuft. und anreiz, wieder was zu ändern, zu regulieren. runterzufahren. weniger. zu wollen. also. die alt 68er wollen auch nicht mehr so. naja, wie vielleicht...

immer noch hier

hab jetzt lang nichts mehr bei “was so läuft” eingestellt. jaja. wohl mal zwischendurch  die startseite gestrafft, mehr zeit war einfach nicht. jetzt treibt mich der wunsch an, selbst einen überblick über die letzten wochen zu bekommen, die verstrichene zeit zu händeln, in den griff zu kriegen. am einfachsten geht das erstmal mit dem...

zwischenrufe

heut morgen kam mir der gedanke, dass meine wenigerpunkt aktionen ja gut als „zwischenruf“ zu beschreiben sind. eine leichthändige, leichtmäulige sache. das wenigerpunkt. und love is all. letzte woche montag der leitartikel im kölner statdtanzeiger, titelt „zwei krisen – ein gegenmittel“. ich schreibe einen leserbrief, ist ja nun mein thema par excellance, hihi. paar...

köln kein märchen

von winter. ein bischen frost so gerade ab und an. eine schippe schnee. dazu. und gleich wieder fort. wie das hier so ist. im warmen rheinland. im immer wärmeren. hihi. ich beklage mich nicht. das leben, ein breiter, ruhiger fluss. hihi. und ab und zu sehnsucht. nach etwas mehr. berührung. wie das jetzt so...

hermetische tage

es ist halt nicht alle tage hüpfen und springen. dann und wann treiben welche durch die einkaufstrassen. über den domplatz. sprechen zu mir. durch masken. und auch der deutz sträubt sich nachhaltig, in mein weniger. leben zu treten. eine erste überlandtour, den  bowo hintendran. und schon wieder schluss mit lustig. die sicherungen schmurgeln. hydraulik...

jetzt. ist weniger.

inecht. vor den letzten beiden rappelvollen tagen hab ich mich ja diesmal gedrückt. dünnhäutig. aber heute fröhlich aus dem haus mitm schild. wo alles vorbei ist. hihi. ein ruhiger schildspaziergang. die linie 18 fast für mich. die einkaufsmeilen. meilenweit. kaum jemand. die obdachlosen immerda. ein akkordeon. weihnachtsimpression. doch. die süssigkeitenhändler. die fliegenden. stapeln. ihre...

wenigerweniger. jetzt

vielleicht das wetter. aber bin nicht so widerständig. gerade.  gegen eingemeindet werden von den maskenleugnern. wenigermasken. saublödes. denken. oder angegangen von den ehzukurzgekommenen. wenigerkraft. jetztgerade. auch weil aufbruch gestrickt ist. wie immer. die grössten dreckschleudern auf grossen giebelwänden. centerfold im “utopia”spiegel. das grüne wams überstreifen. ungestraft. welch ein hohn. und bauern. geben sich regional....

black friday, cyber monday und…

jaaaa…den weniger. wednesday. jojo. mit spitzem mäulchen gesprochen, wies der brite macht. ein einfall. heute auf der ostwestpassage. auf meinem wunschzettel also nun. die realität, die harte. ein ander ding. jubelgründe. in pestzeiten bestehen. besser gar so manche. industrie. automaten flugs. und eine pestheimlich begradigte. beschäftigtenfront. kein zweifel, dass sich am steten mehr nichts...

weit, weit weg

(hubert von goisern und die alpinkatzen, 1992). ja also, jedenfalls zara weit weg. mediamarkt weit weg. snipes weit weg. undsoweiter. fürs jungvolk heute. als ich aus dem tunnel auf die schildergasse auflaufe glaube ich, mich tritt das sprichwörtliche pferd. hatte einen durchwachsenen auftrieb erwartet, freitag mittags sind sie immer im discounter. fürs wochenende. nochmal...

geisterbahnen

sonntags um drei. das erinnert wieder sehr an die ganzruhige zeit. drei leute mit mir und kein kontrolleur, der sich da noch verstecken könnte. auch die ubahnpassage neumarkt gähnend tote hose. hihi. trete hinaus auf die schildergasse, stecks schild zusammen und gehe gemessenen schritts meine ostwestpassage. in umgekehrte richtung. auch hier wenig los, dort...

eskalation wdr die zweite, hihi

etwas störrisch kommt es mir,  komm ich mir doch selber vor. andererseits: es ist schon ein bischen bizarr, wegen meinen ruhigen füssen auf einer wdreigenen stufe so ein theater zu machen. securityrisierung der welt. was ich bei den schweinebacken dieser erde verstehe. den aushöhlern, pestizidfreunden und profiteuren aller art. aber rundfunk? wollen meine lieblinge,...

du hast nur glück gehabt

sang fred ape 2019. der frühe begleiter der grossen antiatomdemos, wackersdorf, kalkar, brokdorf, gorleben. auch startbahn west. und top-act vor den dreihunderttausend im bonner hofgarten, damals, der politbarde. letzte woche gestorben, der sportliche. 67. wieschade. noch etwas tun, bevor die klappe fällt. hihi. der deutz wird wohl die woche wieder ganz ganz werden und...

ein sonniger mittag

am rathaus. in der spiegel wieder so eine herablassende unterstellung in richtung weniger aktivisten, mit einschränkung beim einzelmenschen könne man doch die welt nicht retten. als ob das irgendein vernunftbegabtes behaupten würde. ohne wirtschaft, ohne politik wirds nicht gelingen. und welt retten is sowieso nicht. die rettet sich selbst. oder nicht. und also steh...

18° am nachmittag

in köln, am ersten november. vor dem hohen dom und auf dem roncalliplatz ziehts immer, heute etwas mehr. bei den temperaturen aber kein novemberfeeling. bin seit langem mal wieder mit dem schild los, es trieb mich raus, unbedingt. auch, wenn mann mit maske und wenigerpunkt schild in einen wenigermaskentopf  geraten könnte. ein paar kurze...

wir haben die besten voraussetzungen.

friedvoll zu sein. es fehlt uns. an nichts. nur innehalten. und dann: ein bischen leichtsinn und mut, der rest wird von alleine gut… (wundervoll: sahra lesch, “nichts”). so oft morgens in mein tagebuch: sie rast, die zeit. plattheit.  kriege die letzten wochen schon nicht mehr voreinander. ratzfatz. jedenfalls der kleine kramer weg. der grosse...

ketan rief und alle, alle kamen.

naja. 8 mann doch. jedenfalls. männer, junge starke, mittlere mittelstarke und die älteren. ich halt. hihi. die geschichte die. ketan vom künstlerfreund manfred drei wächter. wächter der zeit. geschenkt. um friedensaltarskulptur sitzen. am platz, sölleplatz. ausladend mächtig, mächtig golden. die zeit bewachen halt. und die steine. und wächter drei. heut eingereiht in den steinkreis....

pierre sagt

…aber die würde des menschen. ich sage haben ungeborene, noch höchstens bedachte, eine würde. sind bei bevölkerung, beim thema bevölkerungswachstum. der kritischste punkt. meiner ansichten. hier hast du genauso schnell die zufriedenen rassisten auf deiner seite wie den hass der traumtänzer am hals. pierre sagt, wenn wir unseren lebensstil ändern, geht das schon. ich...

lebenszeichen

tja, momentan treckertun eben. der deutz 4006 jetzt schon schnell geliefert. ein dreizylinder mit 35 ps. und es ist dann doch immer ein prozess der gewöhnung. und hier und da was zu reparieren, normal bei altertümchen. und auch schon wieder ideen der verschönerung. oder besser: zum tauglichmachen als wenigerpunktträger. fast doppeltsoschwer, die eisen noch...